Bulletstorm – kompliziert, positiv kompliziert.

In einem Gespräch mit dem Gründer des Entwicklerstudios People Can Fly, Adrian Chmielarz, nahm selbiger Stellung zu diversen Vorab-Aussagen einiger Auserwählter, die das Spiel bereits testen durften.

Die nahmen nämlich so diabolische Beschreibungen wie das gerade noch so akzeptierte „old school“ in den Mund und, viel schlimmer – laut Aussagen der ansonsten durch und durch begeisterten Spieler sei es ein „hirnloses“ Shooter-Spiel. Das wurmt Herrn Chmielarz gar sehr und er weist solche Bewertungen deutlich zurück.
Natürlich könne man in Bulletstorm ordentlich Dampf ablassen, wenn man von der Arbeit kommt und irgendetwas hochjagen möchte.. man habe immerhin explosive Waffen und ein verrücktes Gameplay. Aaaabbber…

Bulletstorm ©flickr.com / Playstation.Blog

.. „wenn ihr Bulletstorm „the Bulletstorm-Way“ spielen möchtet, der darin besteht, Skill-Shots zu erzielen und Punkte zu sammeln, um Items freizuschalten, handelt es sich um einen der fordernsten und kompliziertesten Shooter – also, auf eine positive Weise kompliziert.

Es sei nicht in der Art kompliziert, dass man nicht wüsse, was um Herrgottsnamen gerade abgeht, aber auf die Weise, dass man einen Typen in hundert verschiedenen Möglichkeiten umbringen kann. (Sorry, Leute.. Weihnachten ist vorbei, und hallo! sagt das Leben..)
Neben der Gameplay-Seite sei aber auch die Story nicht zu unterschätzen. Fordernd, ernst und einfach gut – besser als die Leute erwarteten. Ausgeschmückt mit vielen Dialogen, Interaktionen, Überraschungen, Wendungen und 1A – Blockbuster-Momenten haben schon viele Vorabtester überrascht.

Ob diese ungenierten Werbeblasen ihre Rechtfertigung erfahren werden, könnt ihr im Februar – sofern  Bulletstorm in Deutschland erscheint – selbst feststellen.

Genre: Shooter
Entwickler: People Can Fly
Publisher: Electronic Arts
USK: n/a
Release: 1. Quartal 2011

(Quelle)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.