EA Sports: Ist das Boxen tot?

Eine ganze Menge Show beim Einlauf in den Stall, Outfitstil Bademantel, vier Fäuste, zwei durchtrainierte Oberkörper und es spritzt garantiert noch Blut. Willkommen im Boxsport.

Zum vergleichsweise mehr show- als realbehafteten UFC 2010 Undisputed, eine Reihe, welche sich seit Jahren einer konstanten Fangemeinde bereichert sieht, scheint es ruhig geworden zu sein im virtuellen Boxsport-Sektor. Das EA Sports Oberhaupt Peter Moore äußerte sich im Januar zu der sinkenden Popularität des Boxsports auf den Konsolen, erklärt das Warum und den Versuch von EA Sports, dem Sport-Sektor hier wieder neues Leben beizubringen.

Fight Night Champion ©flickr.com / Gaming Union

Moore stellt deutlich klar, dass der Boxsport in den letzten Jahren einiges an Popularität einbüßte. Das Boxen besitze bei weitem nicht mehr den Stellenwert, den es in der Vergangenheit genoss. Zurückzuführen sei dies vor allem auf das Fehlen neuer Stars und Sternchen am boxenden Himmel.

Im Zuge des baldigen Release von „Fight Night Champion“ gab Moore aber genauso zu verstehen, dass der Boxsport weit entfernt davon sei, tot zu sein. Er erklärte, dass es Zeit gewesen sei, dass Konzept der Serie (Fight Night Round) zu überdenken, um ihr neue Energie einzuflößen. So kam man vor circa 18 Monaten auf die Idee, neue Wege zu begehen, woraus unter anderem neue neue Champions Modus entstanden sei.
Für einen möglichst abwechslungsreichen und spektakulären Eindruck ließ man sich besonders von diversen Box-Filmen wie „Raging Bull“ (dt. „Wie ein wilder Stier“) inspirieren und suchte die Dynamik und Atmosphäre ins Spiel zu integrieren.

Plattform: PS3, xBox 360
Genre: Sportspiel
Entwickler: EA Canada
Publisher: Electronic Arts
USK: n/a
Release: 01.03.2011

(Quelle)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.