Facebreaker – mit dem eigenen Gesicht in den Ring

Electronic Arts konnte bisher mit seinen Boxsimulationen ordentlich Punkten. Mit Facebreaker verlässt der Publisher jedoch die Simulation und bewegt sich in eine ganz andere Richtung.

Knallhartes ArcadeBoxen statt einer Simulation und weg von realistischer Grafik, hin zum bunten Comiclook. Dabei präsentiert sich das Spiel mit tollen Animationen, witzigen Zwischensequenzen und abgedrehten Sprüchen der Kämpfer. Da wir gerade bei den Akteuren sind – insgesamt stehen Kämpfer zur Verfügung, wobei die herrlich überzogenen Charaktere vom Schönling Romeo bis zum russischen Muskelprotz. Wer will kann sich selbst ins Spiel bringen. Dazu müsst ihr allerdings Besitzer eine Live-Cam und damit euch selbst fotografieren – ähnlich wie bei Rainbow Sox Vegas. Danach wandelt das Spiel euer Bild in einen Comic-Boxer um und ihr könnt dank des Editors und einiger Optionen einiges anpassen. Leider ist die Konfiguration etwas fummelig, was aber nach getaner Arbeit mit dem Ergebnis belohnt wird. Mich hat bisher jeder auf Anhieb erkannt.

Die Steuerung bedient sich genreüblicher Tastenbelegungen mit Aktionen wie hohen Schlägen, niedrigen Schlägen, Konterangriff, Blocken und so weiter. Konntet ihr ein paar Treffer hintereinander landen, lädt sich eine Leiste auf. Ist diese gefüllt, könnt ihr einen von mehreren Verfügbaren Superschlägen ausführen – so zum Beispiel den Facebreaker. Klappt der Superschlag, bleibt eurem Kontrahenten kaum eine Chance.

[youtube E3qJX3wJnXo]

Nach so viel Lob, natürlich auch etwas Tadel: Dadurch, dass das Spieltempo etwas zu hoch angesetzt wurde, ist es später fast unmöglich einen ordentlichen Kampf mit den KI-Gegnern zu führen. Die KI-Boxer legen im Sekundentakt Treffer vor und um überhaupt eine Chance zu haben, muss Mann unweigerlich auf die Knöpfe einhämmern –  vielleicht landet Mann ja einen Glückstreffer. Dadurch verkommt das Spiel nur all zu oft zur sinnlosen Drückerei und an Taktik ist gar nicht mehr zu denken. Leider geht durch dieses Manko einiges an Spieltiefe verloren.

[youtube BlHAOqAfl-k]

Mir hat es trotzdem Spaß gemacht – vor allem der Mutliplayer.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.