GC-News zu Call of Duty 5

Nachdem ersten Gerüchten, dauerte es nicht mehr lange, bis ich euch ein erstes Preview zu Call of Duty präsentieren konnte. Damals wurde einige Infos zur amerikanischen Kampagne im Pazifik bekannt und es wurde am Rande die russische erwähnt – jetzt gibt es endlich ein paar neue Infos zu dieser.

Wie in der amerikanischen Kampagne, beginnt auch die russische recht ruhig: Es ist der 17. September 1942 und wir befinden uns in einem der schlimmsten Kämpfe des Zweiten Weltkrieges – Stalingrad. Schon ist zu bemerken, dass Treyarch wieder das Konzept verfolgt, die Spieler in die furchtbarsten historischen Szenarien zu versetzten. So befinden wir uns in einem von Leichen übersäten Schlachtfeld wieder und sehen aus den Augen eines überlebenden Rotarmisten, wie die Nazis die Verwundeten auf dem Feld töten. Ein älterer Mann flüstert uns zu, wie schön das Leben vor dem Krieg war und welche Gräueltaten die Deutschen angerichtet haben. Des Weiteren erfahren wir, dass sich ein deutscher General in der Nähe befindet. Die ganze Szene wird von melancholischer Musik im Hintergrund stilvoll untermalt. Da es sich aber bei Call of Duty nicht um einen Film sondern um einen waschechten Shooter handelt, dauert es nicht lange bis wir eine Waffe in die Hand gedrückt bekommen und es richtig zur Sache geht. Im gezeigten Level werden die meisten Gegner mit dem Scharfschützengewehr erledigt und es muss das eine oder andere Sniper-Duell gewonnen werden. Die ganze Szenerie erinnert stark an den Film Duell – Enemy at the Gates und macht einen unglaublich realistischen Eindruck.

[youtube UTJycUeMU_s]

Inzwischen ist es auch offiziell bestätigt, dass die russische Kampagne den Spieler bis nach Berlin führen wird. Grafik und Gameplay können jetzt schon überzeugen und ich kann es kaum erwarten, bis das Game im Laden steht.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.