Mirror’s Edge Preview

Wenn sich ein Spiel noch in der Entwicklung befindet, aber nun noch ein paar Monate vor der Veröffentlichung steht, prahlen viele Entwickler mit Schlagwörtern wie innovativ, noch nie da gewesen und die Revolution des Genres. Meistens halten die Spiele den Vorrufen nicht stand – Mirror’s Edge jedoch schon!

Ich fang mal mit der Story an: in einer fiktiven Stadt haben sich die Menschen dazu entschlossen ihre Freiheit im Gegenzug für Frieden und Sicherheit einzutauschen. Ängste und Kriminalität sind Fremdwörter für die Menschen in Mirror’s Edge – zumindest dem ersten Anschein nach. Die Konsequenz für den Frieden ist ständige Überwachung. Telefone, Internet und jegliche andere Kommunikation sowie jeder Schritt wird überwacht – es gibt keine Privatsphäre mehr. Einige wollen sich das nicht bieten lassen und organisieren ein alternatives Informationsnetzwerk, das auf den so genannten Runnern besteht. Die Jungs und Mädels überbringen Nachrichten von A nach B und werden dabei von der Polizei gejagt. Auch die Heldin im Spiel Faith ist eine Runner und wird von dem gnadenlosen Polizisten Miller gejagt, der auch schon ihre Schwester verknackt hat. Faith muss nicht nur ihrem Job nachgehen, sondern ist auch auf der Suche nach ihrer Schwester. Weitere Details zur Story sind noch nicht bekannt.

[youtube 2N1TJP1cxmo]Wie aus der Story schon erkennbar ist, ist Faiths Bestimmung das Laufen – was gleichzeitig auch der Kern des Spiels ist. Die Entwickler von Dice legen dann natürlich besonderen Wert auf die Darstellung von Bewegungen und das Vermitteln von Dynamik. Da das Spiel auf die Ego-Perspektive setz, ist es besonders knifflig die Bewegungen glaubwürdig darzustellen, was die Jungs von Dice aber sauber gelöst haben: Faith schwingt sichtbar ihre Arme, das Blickfeld pendelt im Rhythmus ihrer Schritte und bei Sprüngen streckt sie die Beine nach vorne. Auch Faith Körper ist sichtbar wenn der Spieler nach unten schaut.

Die Hauptwaffen im Spiel sind Faiths Arme und Beine – Schusswaffen müssen Gegnern abgenommen werden und verlangsamen beziehungsweise schränken Faith ein solange die Waffe getragen wird. Der Ablauf wäre somit auch klar – den Feind verwirren, die Waffe abnehmen, Schießen, Waffe wieder ablegen und weiter Rennen.

Bei den heißen Rennen über die Dächer der Stadt und später auch unter der Erde, werden die möglichen Wege immer rot gekennzeichnet. So bleibt der Überblick erhalten.

Grafisch mach Mirror’s Edge einen extrem guten Eindruck. Die Entwickler haben bestätigt, dass die in den Trailern gezeigt Grafik auch im Spiel realisiert wurde. Wenn das stimmt, dann zieh ich meinen Hut. Ich freu mich schon darauf.

[youtube Muu3U7vnOac]

Ach so! Sixaxis-Unterstützung bietet das Spiel auch.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.