SCEE: MOVE wird kein Durchstarter

Bewegungstollerei mal ungehübscht: In einem Interview lässt die Leitung der Sony Computer Entertainment Europe (SCEE) gewollt die Hosen fallen und gibt zu: Move wird sich viel Zeit lassen..

Als hätten wir es nicht besser gewusst! Das am 15. September erscheinende Motion Control-System Move wird als erstes die Konkurrenzbühne zur in die Jahre gekommene Wii betreten und versucht sich dabei, mit besserer und genauerer Steuerung bei grafisch ansprechender Hintergrundbemalung, den weißen Nintendo-Klotz in die Schranken zu weisen. Nun, das zumindest ist der Plan.
In einem Interview mit den Jungs von Eurogamer aber gab der Senior Vize Präsident Ray Maguire  zu verstehen, dass man selbst nicht von einem Durchstarter im Verkauf zu Release-Beginn ausgehe.

PS3 Move ©flickr.com / PlayStation.Blog

Das, meine Geschätzten, ist bei einem derartig faden Launch-LineUp wie Sony es bietet aber wohl kaum in die Kategorie „außerordentlicher Zufall“ einzuordnen. Wo die großen Namen sich vornehmlich zurückhalten, irgendwelche Experimente mit dem Move-System zu starten und sich lieber im flauschigen Saum ihrer Passivität zurückziehen, kommt auch von Sony – zumindest zum Releasezeitpunkt – nicht viel mehr als halbherzig hingeklatschte Funtitel.

Langfristig aber sehe man den Erfolg auf seiner Seite, so Maguire weiter.
„Genau wie EyeToy damals auf der PlayStation 2 ist Move ein Produkt, das man ausprobieren muss. Die Leute müssen selbst Hand anlegen, selbst verstehen und es selbst versuchen.“

Es ist die liebe alte Mundpropaganda, durch die man sich letztendlich den wachsenden Erfolg der PS3 Move erhofft: ihr seht es bei Freunden, ihr spielt es, ihr wollt es und teilt euer Glück wiederum mit anderen Freunden.
Aber.. von wem spricht der da?!

(Quelle)

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.