Splatterhouse – Neue Details plus blutiger Trailer

Neue Details und ein paar Videoaufnahmen gibt es für alle blutlüsternen Spieler in diesem Beitrag. Das grausamschöne Remake aus den 80er Jahren zeigt sich vor seinem Release nochmal von einer ganz betont roten Seite.

Hätten wir schon interaktive Monitore mit ausspeiender Film- und Spielatmosphäre müsste ich das Publikum nun einmal bitten, die Regenschirme aufzuspannen. Splatterhouse geizt nicht, wenn es darum geht zu splattern. Das kann gefallen, das kann übertrieben sein, und sowieso total nutzlose Gewalt verkörpern, vermutlich ist es eine Mischung aus den beiden letzteren und wir müssten eingestehen: verdammt, genau das ist und soll Splatterhouse sein. Blutfontänen, keine Blutlachen sondern Blutseen, tote Dämonenbabies, die von der Decke baumeln, unidentifizierebare Untote, Zombies und ihre tierischen Freunde, abgerissene Arme, umherfliegende Gedärme – wer will da eigentlich noch Arzt werden?


Ganz getreu dem schon im April absehbar gewesenen Motto Blutig, blutiger, Splatterhouse und seinem Spielhallenvorbild läuft storytechnisch nicht viel mehr, als schon bekannt: Der Protagonist Rick Taylor sucht seine Schnitte Jennifer, die ja unbedingt die Gruselvilla West Mansion besuchen musste – und nicht mehr zurückkehrte.
Unterstützt von einer natürlich nur mit viel Glück gefundenen „Terror Maske“ wird Taylor zum manisch beprotzten Muskelberg und kloppt sich fortan gegen Horden von Höllenbewohnern. Und weil das ohne die entsprechende Hintergrunddudelei nur halb so viel Spaß macht, fährt Namco mit folgendem Soundtrack auf:

The Accused – “Pounding Nails”
ASG – “Dream Song”
Cavalera Conspiracy – “Must Kill”
5 Finger Death Punch – “Dying Breed”
Goatwhore – “Apocalyptic Havok”
The Haunted – “Hollow Ground”
High On Fire – “Fire, Flood & Plague”
Invisible Enemies – “Dead Eyes”
Lamb of God – “Walk With Me in Hell”
Mastodon – “Blood and Thunder”
Municipal Waste – “Rigorous Vengeance”
Mutant Supremacy – “Morbid Dismemberment”
Terrorizer – “Dead Shall Rise”
WolfShirt – “Headlong Into Monsters”

Besonders Titel wie „Must Kill“, „Headlong into Monsters“ und „Blood and Thunder“ scheinen schon gut darauf vorzubereiten, um was es im vierten Quartel 2010 erscheinenden Actionspiel nun – so ganz genau – geht.

[youtube 3T0a5En_1jE]

Plattform: PlayStation 3, xBox360
Genre: Action
Entwickler: Namco Bandai
Publisher: Namco Bandai
USK: ab 18
Release: 4. Quartal 2010

Kommentare (3)

  1. hmm genau meine welt 😀
    aber beat em up? nich hack n slay?

  2. Wie, das liest tatsächlich wer? 😉

    Ich versuch’s dann mal mit der Actionschublade.

  3. so muss das sein 😉

Kommentare sind deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.