Xbox One X: Microsofts X-Faktor

Microsoft präsentiert auf der Videospielmesse E3 (13. bis 16. Juni 2017) seine neueste Spielekonsole. Das ehemals als "Project Scorpio" genannte Gerät heißt nun "Xbox One X". Die High-End-Konsole wartet mit geballter Hardware-Kraft auf, damit Spieler in den Genuss von 4K-Spielen kommen, vorausgesetzt, ein entsprechender Fernseher steht parat. Die Grafikeinheit alleine hat 12 Gigabyte GDDR5-Speicher.

Mit der Konsole blickt der Konzern ganz klar nach vorne, wagt aber auch einen Blick zurück. Denn die Spielekonsole mit dem Extra X wird auch abwärtskompatibel sein. Sprich: Spiele der vorherigen Xbox-Konsolengenerationen lassen sich darauf abspielen – eine genaue Liste mit den unterstützten Spielen liefert Microsoft zu einem späteren Zeitpunkt.

Ausgewählte Spiele der Generation Xbox One, also solche, die noch nicht zu sehr in die Jahre gekommen sind, sollen Updates erhalten, damit Spieler auch hier auf ihre 4K-Auflösungs-Kosten kommen. Die Neuheit erscheint am 7. November zum Preis von 499 Euro.

Fotocredits: Microsoft