Assassin’s Creed: Zu Zeiten des amerikanischen Bürgerkriegs?

In der Gerüchteküche suppt es wieder gewaltig. Während die Spielreihe auf dem Zeitstrahl immer weiter vorrückte, fragen sich die Fans der Reihe, wo es als nächstes wohl hingehen mag.

Da ist Assassin’s Creed: Revelations gerade erst wieder in der Verpackung verschwunden, da fragen sich die heißen Spieler schon wieder, wohin Ubisoft sie wohl auf der nächsten Reise entführen wird. Ein paar gestreute Hinweise trugen die Jungs und Mädels von dem Onlinemagazin CVG jetzt vor einer Woche zusammen. Recht eindeutig müsste die Handlung und Spielumgebung des neuen Assassin’s Creed in die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, also in etwa zwischen 1770 und 1783, fallen und eingegliedert sein.


Assassin’s Creed ©flickr.com / AlexHalsey

Auch wenn sich dies zumindest für die meisten deutschen Fans nicht sonderlich verlockend anhört, so sind die Anzeichen doch recht deutlich:
1) Wie dem ein oder anderen sicherlich aufgefallen ist, zeigt die goldene Weltkugel, welche am Ende von Revelations auftaucht, sehr eindeutlig den US-amerikanischen Raum. Ein Zufall? Wohl kaum.
2) Der erst kürzlich veröffentlichte DLC gibt den Spielern die Koordinaten der bedeutenden Stadt an der Ostküste New York.
3) Selbst direkt von Ubisoft wurde man dahingehend bereits deutlich: in einer Umfrage wollten sie von den Spielern wissen, ob sie gern bei der „Konfrontation zwischen den britischen Kolonialisten und den Indianern, den amerikanischen Eingeborenen, während der Amerikanischen Revolution“ mitmischen würden.

Fragt man mich, so hören sich die zusammengetragenen Hinweise schon sehr konkret an. Letztlich wird uns Ubisoft sicher bald darüber aufklären, ob die These stimmt. Was wir damit anfangen, bleibt ja jedem selbst überlassen..

Plattform: PlayStation 3, xBox360, PC
Genre: Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
USK: n/a
Release: n/a

Werbung