Battlefield 3: PETA kritisiert

Die Tierrechtsorganisiation PETA hat ein Problem mit den Herrschaften EA bzw. Entwickler DICE – in einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung gab PETA zu verstehen, dass man insbesondere ein spezielles BF3-Szenario nicht gutheißen kann.

In einem am siebten November veröffentlichten Schreiben von PETA kritisierte die Organsiation insbesondere eine Szene des seit Ende Oktober erhältlichen Shooters Battlefield 3. Dabei hieß es, dass in dem Shooter eine Ratte auf sadistische Art und Weise mit einem Kampfmesser gemeuchelt würde, um sie anschließend am Schwanz hochzuheben und den Kadaver wie Abfall zur Seite zu schmeißen. Der sich anschließende Vorwurf ist vorhersehbar: das Szenario könnte einen negativen Einfluss auf die zumeist recht junge Spielerschaft haben.

Battlefield 3 ©flickr.com / Battlefield 3 Beta

Die Kampagnenleiterin bei PETA, Nadja Kutscher, führte dazu weiter aus: “PETA gibt zu bedenken, dass auch das Töten von virtuellen Tieren eine verrohende Wirkung auf das junge männliche Zielpublikum haben kann. Immer wieder kommt es auch in Deutschland zu Fällen von Tierquälerei, in denen Jugendliche Tiere auf grausame Weise töten.”

Die Inspiration für etwaige Taten erhielten sie, so Kutscher weiter, in der Vergangenheit auch oft von gewalttätigen Filmen und Computerspielen. Außerdem sei es bis zur Gewaltandwendung an anderen Menschen oft nicht mehr weit, wenn dieser erste Schritt der Verrohung in Form von Tierquälerei erstmal getan ist – dies hätten immerhin Wissenschaftler bereits herausgefunden.

Auf dieser Erklärungsbasis heraus bitten die Damen und Herren von PETA die Macher, künftig auf solche Inhalte zu verzichten.
Na, die Erfolgschancen hierfür stehen bestimmt riesig..

Plattform: PS3, xBox360, PC
Genre: Ego-Shooter
Entwickler: DICE
Publisher: Electronic Arts
USK: n/A
Release: 27. Oktober 2011

Werbung