BioShock Infinite: Nicht einfach nur in den Wolken

BioShock ist bisher der Inbegriff von Tiefsee-Action. In beiden Teilen führte die Geschichte in die Dunkelheit des Meeres und dabei in die Unterwasserstadt Rapture. Mit BioShock Infinite soll das etwas anders werden..

Wie bereits 2010 angekündigt wurde, wird der dritte Bioshock-Teil nicht etwa wieder im beschwommenen Nass spielen, sondern ein neues Element beklettern: die Luft. Dabei geht es im neuen Ableger hoch hinaus in die Wolkenstadt Columbia. Der Entwickler Irrational Games gab jedoch kürzlich während der PAX East zu verstehen, dass es sich dabei aber nicht einfach nur um ein „Bioshock in den Wolken“ handelt.

BioShock Infinite ©flickr.com / PlayStation.Blog

Das Entwicklerteam bestehend aus den Herrschaften Ken Levine, Nate Wells, Shawn Robertson und Stephen Alexander führten aus, dass das Ziel bei Infinite darin bestünde, alles anders zu machen, als noch im Vorgänger. (Das ist doch mal eine Ansage!)

Zu dieser Entscheidung kam man allerdings nicht zwangsläufig aufgrund des Interesses der Spieler: in erster Linie hätte es nämlich das Entwicklerteam selbst gelangweilt, das alte Bioshock einfach nur in den Himmel zu transferieren. Man gab aber auch zu, dass gewisse Ähnlichkeiten nicht von der Hand zu weisen sein würden, dennoch glauben die Entwickler, einen ganz anderen Eindruck in der Spielerschaft zu hinterlassen. So solle etwa die Umgebung als aktiver Bestandteil des Gameplays fungieren:
Auf den wackelig fliegenden Plattformen von Columbia droht den Spielern ständig die Gefahr, herunterzufallen, was so im bisherigen BioShock nicht möglich war. Klingt nach Stress.. 😉

Plattform: PS3, xBox360, PC
Genre: Shooter
Publisher: 2K Games
Entwickler: Irrational Games
USK: n/a
Release: 2012

(Quelle)

Werbung