Dust 514: Free2Play-Konzept

Das Konzept Free2Play setzt sich vor allem bei mehr und mehr Rollenspiel-Games auf dem PC durch. Nun soll auch der Ego-Shooter Dust 514 ein solcher F2P-Titel werden.

In den letzten Wochen stellte sich immer wieder die Frage nach dem Finanzierungssystem des kommenden Ego-Shooters Dust 514. Nun bestätigte der Entwickler Crowd Control Productions (CCP) gegenüber dem Magazin Eurogamer, dass das Finanzierungskonzept hinter dem MMO-Titel unter dem Schlagwort Free2Play laufen wird. Allerdings soll das anders laufen als es gemeinhin fabriziert wird: Mikrotransaktionen sollen den zahlungsfreudigen Spielern keinen unfairen, spielerischen Vorteil verschaffen. Um welche Kaufinhalte es sich aber explizit handele, darüber wollte man bislang noch nicht viel sagen.


Dust 514 ©flickr.com / PlayStation.Blog

Eines ist jedoch klar: kostenpflichtig sollen mehrere hundert Gegenstände werden, welche sich aus exklusiven Items, Booster-Packs und neuen Waffen zusammensetzen. Zusätzliche Maps für den Ego-Shooter plane man bislang nicht auf diese Weise einzubinden. Nun fragt sich der beflissene Leser natürlich schon, was es mit diesen Booster-Packs auf sich hat, wenn sie keinen Vorteil verschaffen sollen?

Der Executive Producer Brandon Laurino gibt aber zu verstehen, dass es wirklich keine Mikrotransaktionen seien, die zu einem unfairen Vorteil führen: „Es ist sehr wichtig, die entsprechenden Schritte zu unternehmen, um zu verdeutlichen, dass wir es hier nicht mit einem Spiel zu tun haben, in dem man bezahlen muss, um am Ende gewinnen zu können.“

Vielmehr sei es eine klassische Mikrotransaktionsdynamik, die dazu verhelfe, ohne viel Zeitinvestment ein bestimmtes Item zu erhalten.

Plattform: PS3, xBox360, PC
Genre: Ego-Shooter, MMO
Entwickler: Crowd Control Productions
USK: n/a
Release: n/a

Werbung