Filmdienst MUBI: Mehr Details

Mit Multitasking kennt sich die PS3 aus. Der neue Videodienst MUBI will den kinoscheuen Cineasten unter und in euch einmal mehr die Möglichkeit geben, das örtliche Kino mit dem verteuerten (und schlechten) Popcorn-Jumbo-Packs zu meiden..

Nachdem im vergangenen Mai die neue Unternehmung von Sony, der Filmdienst MUBI, in einem Grobumriss vorgestellt wurde, packte der japanische Elektrokonzern unseres Vertrauens unlängst ein paar mehr Details auf den Tisch.
Aufgebaut sein wird MUBI als individueller Streamdienst, der euch nicht nur die besten Filmklassiker (und sowieso!) auf die Mattscheibe bringt, sondern auch internationale Independant und Art-House – Titel (was da übrigens Essayfilme sind, auf Funkyspacyneuwortdeutsch).

MUBI ©flickr.com / multiplayerit

Als Beispiel seien an dieser Stelle so beliebte Filme wie „Pans Labyrinth“, „Mulholland Drive“ (wat?) und ein Film, der dann auch mir als absoluter Nullkommanix-Kenner bekannt ist: „Die fabelhafte Welt der Amélie“, genannt.  Grundsätzlich sollen auch alle möglichen Festival-Gewinner-Filme über MUBI greifbar werden. Bereits im Oktober wird der Streaming-Service im PlayStationNetwork an den Start gehen und dabei zunächst Deutschland, Österreich, die Schweiz, Großbritannien, Irland, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Belgien, Luxemburg, die Niederlande, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Australien und Neuseeland erfreuen. Für 12,99€ im Monatsabo oder wahlweise 3,59€ pro Film könnt ihr in eurer hauseigenen Multimediathek von dem Dienst profitieren.

[youtube zn2ncaE5ORU]

Differenziert vom normalen PlayStation Video Store ermöglicht MUBI zusätzlich den verbalen Austausch seiner Nutzer untereinander. Ganz von der Social-Media-Welle erfasst, lässt sich mit anderen Nutzern über die Filme diskutieren, während man dem Streifen seine ganz persönliche Note verpasst.

(Quelle)

Werbung