Harvest Moon auf der Virtual Console

Nachdem uns Nintendo Donkey Kong für die Virtual Console bescherte gibt es nun Harvest Moon zum Runterladen für den „Preis“ von 800 Wii Points. Statt wie so oft zuvor zwei oder drei Rammschtitel auf die Virtual Console zu schmeißen, scheint sich BigN jetzt auf Qualität besonnen zu haben. Danke Nintendo – Weihnachten ist noch nicht vorbei.

Harvest Moon erschien ursprünglich 1996 für das SNES und steht auch heute noch bei Gebrauchthändlern hoch im Kurs. Natürlich folgten Titel für alle Nintendo Konsolen. In Harvest Moon dreht sich alles um die Ernte: Man spielt einen jungen Farmer, dessen Eltern ihm die Fram der Großeltern überlassen. Man hat dann zwei einhalb Jahre Zeit um das runtergekommene Brachland in einen erfolgreichen Landschwirtschaftsbetrieb zu verwandeln und am besten auch noch zu heiraten und Kinder zu bekommen. Wie auch beim richtigen Bewirtschaften von Acker und Co. teilt sich die Arbeit auf in alltäglich wiederkehrende Routine Aufgaben wie Pflänzchen bewässern, Tiere füttern und pflegen, in hin und wieder auf einen zukommende Geschehnisse wie Krankheiten, Wolfsattacken, Erdbeben oder sonstige Naturkatastrophen; und dann gibt es natürlich auch die langfristige Planung. Zunächst wollen die Äcker vorbereitet werden, dann muss Gras gepflanzt werden, um es als Heu an die Tiere verfüttern zu können. Verschiedene Pflanzen können angebaut werden und das Farmhaus vergrößert werden, wofür erst einmal Holz gesammelt werden muss. Die zukünftige Braut – fünf Mädels stehen im Nachbarsdorf zur Wahl – wird mit Geschenken, Besuchen und so weiter gefügig geschmeichelt und kann im Verlauf des Games bis zu zwei Kinder bekommen.

Hier ist noch ein Youtube Video  für die, die noch unsicher sind:

[youtube kdcq5AFC8_c]

Werbung