Homefront: No Risk? No Fun!

Der Lead Level Designer der Kaos Studios, Herr Rex Dickson, erklärte in einem Interview, dass man mit ihrem am 15. März erscheinenden Shooter ein neues Spielerlebnis entfachen will – und muss.

So habe sich im Gaming-Bereich eine gewisse „Metzel-Müdigkeit“ eingestellt (was ich an dieser Stelle nur unterstreichen kann), sagte er zu den Jungs von CVG, der man in Homefront mit besonderen Momenten entgegenwirken möchte. Alle zwei bis drei Minuten werden daher spezielle Szenen in Form von Story-Elementen, dramatischen und spektakulären Augenblicken oder Szenerien mit ganz besonderem Ausblick eingestreut. Ob das reichen wird?

Homefront ©flickr.com / THQ Insider

Ginge es nach Dickson, sollten einige dieser Momente beim Spieler mehr negative, also unbehagliche und unsichere Gefühle entfachen. Auch sei er der Meinung, dass viel mehr Spieleschmieden versuchen sollten, derart mit den Gefühlsregungen der Spieler zu arbeiten, anstatt immer wieder dasselbe zu machen.
Als bekennender Gamer und Leveldesigner wolle er wirklich, dass man die Grenzen ausweite. Natürlich hätten auch Kaos einen modernen Shooter im mittleren Osten oder etwa einen Space-Shooter gegen Aliens machen können – brauche der Markt aber wirklich noch mehr davon?

Deshalb sei Homefront, nicht nur voraussichtlich ein recht kurzes Vergnügen, sondern vor allem mit gewissen Risiken verbunden, weil, so der O-Ton, die Entwickler die altgedienten Spuren verlassen. Das sei für große Publisher wie Bungie, Microsoft oder Sony vielleicht nicht zufriedenstellend, aber für kleinere Entwickler und ihre Third-Person-Publisher bestünde die einzige Chance darin, auszubrechen und etwas Neues zu abzuliefern.

Sehr überzeugt von ihrer Arbeit fügte er hinzu: „Allein der Fakt, dass wir etwas Neues und Einzigartiges schafften, nimmt die Angst [vor dem Risiko]„.
Wir werden sehen.

Plattform: PS3, xBox360, PC
Genre: Shooter
Publisher: THQ
Entwickler: Kaos Studios
USK: ab 18
Release: 15. März 2011

(Quelle)

Werbung