Left 4 Dead: Ankündigung Survival Pack

Resident Evil und F.E.A.R. haben Konkurrenz bekommen: Mit Left 4 Dead hat der Entwickler Valve die Messlatte für Horror-Survival-Spiele etwas höher gelegt.

Noch gruseliger, noch schneller. In Left 4 Dead muss man als einer von vier Überlebenden seinen Weg aus einer Stadt finden, in der ein tollwutähnlicher Virus aus den Menschen Zombies gemacht hat. Rennende Untote dringen in großen Zahlen auf den Spieler ein, in dunklen Ecken lauert der Tod.

Left 4 Dead zeichnet sich vor allem durch den Co-Op-Modus aus: Alleine schafft man es auf keinen Fall die Zombie-verseuchte Stadt zu verlassen. Sollten keine vier Spieler zur Verfügung stehen, übernimmt die Konsole die restlichen Figuren. Dabei sollte man immer darauf achten, seine Mitstreiter zu retten und zu heilen, denn spätestens im nächsten Level ist man dringend auf sie angewiesen.

Das Spiel gliedert sich in vier sogenannte Filme, die jeweils wieder in fünf Levels unterteilt sind. Verschiedene Gegenden der geplagten Stadt müssen dabei erkundet werden, am Ende lauern Boss-Gegner, die es in sich haben. Für diejenigen, denen das nicht reicht, wurde jetzt eine Erweiterung, das Survival Pack, für März angekündigt.

In diesem Survivalmodus wird es eine unbegrenzte Ausrüstungsphase geben, elf weitere Maps in den Filmen und einen Kampf in einem Leuchtturm. Medaillen werden ebenfalls für besonders reife Leistungen vergeben, doch das sicherlich spannendste ist, dass hier die Zahl der angreifenden Zombies unerschöpflich sein wird.

Das Spiel selbst entging in Deutschland in einer geschnittenen Fassung der Indizierung. So kann man Left 4 Dead zwar auch hierzulande käuflich erwerben, muss sich aber mit verschwindenen Zombies und grünem Blut abfinden.

Weder das Spielprinzip noch die Spielprämisse sind sonderlich originell. Dafür sieht Left 4 Dead aber ausgesprochen gut aus und ist zudem auch noch rasend spannend. Schockmomente und Adrenalinschübe sind bei diesem Ego-Shooter garantiert.

[youtube ixmxWeZaAJ0]

Werbung

Kommentare sind deaktiviert.