Mafia II: Mut zur Lücke?

Erst kürzlich war die augenscheinliche Abzocke des Mafia II-Universums Thema bei uns. Nun meldete sich Jack Scalici, der Director of Creative Production des Entwicklers zu Wort und erklärt ganz ungeniert, wie genau den Spielern das Geld aus den Taschen gezogen werden soll.

Da kann ein Spiel so atmosphärisch angelegt sein, wie es will. Fühlt sich der mündige Spieler, Konsument, Abhängiger und potentieller Weltverschwörer verarscht hinter’s Ohr gehauen, ist es immer scheiße nicht so gut – für alle. Für den Busfahrer, dem ich morgens die Vorfahrt nehme, für das Häschen, weil ich einfach den besseren Haken schlage und für euch, weil ich anfange hier nur noch rumzuflamen. Weil Formschön zum Extrapreis den bitteren Nachgeschmack von System hat.

Mafia 2 ©flickr.com / 2K Games

Bevor ich nun aber die wirtschaftsformatige Antikapitalkeule schwinge und euch zum Tragen eines roten Banners auffordere, sag ich nur: lasst euch nicht verarschen! Ihr müsst euer Geld nicht in den ausbeuterischen Hintern der Spielindustrie pusten, wenn es in keinster Weise gerechtfertigt ist. Dann spendet lieber (an mich).

In einem Interview gab besagter Jack Scalici von 2K Games zu verstehen, dass die inhaltlichen Lücken in Mafia II nicht etwa ungewollt, sondern ganz bewusst „eingebaut“ wurden, um sie hinterher mit allerlei kostenpflichtigen(?) DLCs auszuschmücken.
Es gebe Stellen in der Handlung, in denen man nicht genau erfahre, was Vito getan hat. Oder Stellen, an denen man nicht sehe, was Joe tut, während man mit Vito unterwegs sei.
„Die Story wurde von Anfang an mit diesen großen “Löchern” in ihrer chronologischen Erzählung, mit diesen Zeitsprüngen entworfen, die wir nun auffüllen können.“

2K? Take 2? Fail’d.

Genre: Action
Entwickler: 2K Czech
Publisher: Take 2 Interactive
USK: ab 18
Release: 27. August 2010

(Quelle)

Werbung

Kommentare (1)

  1. mein reden… nicht abzocken lassen von denen! wo führt das sonst mal hin?! und sonst, genau, einfach mir spenden…

Kommentare sind deaktiviert.