Mass Effect 3: Mehr Emotionen für Shepard

Wie in der jüngsten BioWare-Pulse-Ausgabe bekannt gegeben wurde, soll der Hauptcharakter noch mehr Tiefgründigkeit und Menschlichkeit eingeflößt bekommen.

Der Lead-Writer Mac Walters äußerte sich kürzlich zur Charakterzeichnung von Commander Shepard in der Spielereihenfortsetzung Mass Effect 3. So hatte man für den neuen Teil von Beginn an das Ziel, den Charakter Shepard tiefgründiger zu gestalten – eben derart, dass man als Spieler erfassen könnte, was die eigene Shepard-Figur gerade fühlt und was sie durchmache im Laufe des Krieges.

Mass Effect 3 ©flickr.com / firespray1138

So legte man ganz besonderen Wert darauf, die menschliche Komponente im Spiel nicht zu verlieren. Denn natürlich, es sei Krieg und es gebe gigantische Roboter, welchen man ins Gesicht schießen muss. Aber es gebe eben auch Menschen darin wie etwa Commander Shepard, in den man ja im Rahmen des Rollenspiels selbst schlüpfe. Lead-Writer Mac Walters fragte sich über diesen Umstand: „Warum sollte dieser Mensch während des Spiels keine emotionale Komponente haben?

So ergab sich im Laufe der Entwicklung, dass sowohl die Tiefe der Handlung als auch die Emotionen auf einen neuen Level gebracht wurden. Damit soll Mass Effect 3 nicht mehr nur Spaß machen und gute Unterhaltung bieten, sondern den Spieler auch fühlen lassen. Wenn BioWare dies geschafft haben wird, dann gehen sie davon aus, dass sie einen guten Job machten. Herausfinden können wir dies voraussichtlich ab März diesen Jahres. Wir sind gespannt.

[youtube 3n_hA_IsqGY]

Plattform: PS3, xBox360, PC
Genre: Rollenspiel, Shooter
Entwickler: BioWare
Publisher: ElectronicArts
USK: n/a
Release: März 2012

Werbung