Mass Effect 3: Wieviel HUD in der Spielwelt?

Der Entwickler von Mass Effect, Bioware, prüft derzeit inwieweit die Integration des Mass Effect 3 – Head-up-Displays in die Spielwelt erfolgen kann.

Dabei werden sie in ihren Überlegungen unter anderem von Viscerals Dead Space inspiriert. Man sei, so das Mitglied vom Entwicklerteam, Brenon Holmes, weiterhin daran interessiert, Informationen in die Spielwelt zu bringen. Das sei eines der Dinge, die Holmes an Dead Space liebe: das Interface. Es fühle sich, so der Wortlaut, immersiv an. Und weil ich euch als Leser zwar sehr schätze, aber selbst nicht wusste, was der gute Herr damit auszudrücken vermochte: er findet es universell, umfassend. Also ziemlich geil.

Mass Effect 3 ©flickr.com / firespray1138

Bioware ist also derzeit dabei zu prüfen, wie die HUD-Elemente direkt in die Umgebung platziert werden können. Bereits für Mass Effect 2 (ihr erinnert euch, für die PS3’ler ist es nicht lange her) hatte man schon ein paar Experimente unternommen. Dabei sollten etwa Shepards Gesundheit und Schildstärke auf der Rüstung sichtbar sein. Dass dies nicht integriert wurde, lag an einer recht unzufrieden stellenden Umsetzung der Idee.
Zum Beispiel gab es Probleme, wenn Shepard in Deckung ging: dadurch veränderte sich die Position der Kamera und so war auch die Ausrichtung des Protagonisten anders. Nach dem Wortlaut mussten „verrückte Sachen“ angestellt werden, um die Anzeige in einer brauchbaren Position darzustellen.

Laut Holmes war die Anzeige aber selbst dann verwirrend, wenn man mitten im Kampf war. Er führt näher aus:
“Ich denke, wenn man das Gesundheitssystem so vereinfacht hätte, dass es nur noch eine Anzeige wäre, wäre es einfacher auf der Rüstung darstellbar gewesen (wie auf Issaacs Rücken in DS).”

Wie die Umsetzung etwaiger Ideen des HUD-Systems in Mass Effect 3 letztlich aussehen wird, erfahren wir voraussichtlich spätestens in diesem Dezember.

Plattform: PS3, xBox360, PC
Genre: Rollenspiel, Shooter
Entwickler: BioWare
Publisher: ElectronicArts
USK: n/a
Release: Dezember 2011

(Quelle)

Werbung