Modern Warfare 3: Stockt der Verkauf?

Hat die Modern Warfare-Reihe ausgedient? Sind die Spieler etwa doch vielschichtiger und vom immer gleichen Spielkasten gelangweilt und wollen zumindest mal frische Buddelförmchen?

Man könnte die Verkaufszahlen von Modern Warfare 3 durchaus so deuten. Denn während der Titel in den ersten Wochen im November tatsächlich noch Verkaufsrekorde aufstellen konnte, ließ das Interesse schneller als beim Vorgänger Black Ops messbar nach. Schenkt man gar den Analysten von Macquarie Equities seinen Glauben, so soll Modern Warfare 3 heute unter den Verkaufszahlen liegen, die Black Ops im gleichen Zeitraum seit Release erreicht hatte. Insgesamt sei in diesem Kontext ein Rückgang von 4,2 Prozent zu verzeichnen.

Call of Duty ©flickr.com / shaddy77.com

Besonders die Verkaufszahlen im März seien deutlich: laut den Analysten konnte MW3 nur etwa halb so oft verkauft werden wie Black Ops im März 2011.
Doch wie Analytiker nunmal so ticken, sind sie nicht um eine mögliche Erklärung verlegen. Sie sind der Auffassung, dass dieses Phänomen branchenspezifisch ist und nicht nur Call of Duty betrifft. Das Unternehmen glaubt nämlich, dass Casual-Spieler – also jene, die die neuen Spiele nicht sofort nach Release kaufen wollen – heute weniger Geld in den Kauf dieser Retail-Spiele stecken mögen. Sie seien stärker daran interessiert, die Konsolen für das Streamen von Videos und ähnlichen Unterhaltungs-Angeboten zu nutzen.

Mit dieser Einschätzung liegen sie gemäß dem viel zitierten Branchen-Analysten Michel Pachter gar nicht schlecht. Auch dieser vermutet, dass sich die Verkäufe zukünftig in der release-nahen Zeit konzentrieren werden und danach mit einem stark abfallenden Interesse gerechnet werden müsse.

(Quelle)

Plattform: PS3, xBox360, PC
Genre: Shooter
Entwickler: Sledgehammer Games
Publisher: Activision
USK: ab 18
Release: 8. November 2011

Werbung