PS3 auf dem Handy

Der Optimierungswahn in der Technik kennt keine Grenzen, macht keinen Halt und wenn man Pech hat, wird man dabei auch noch ordentlich nass. Oder auch nicht.

Wo in unserer Jugendkultur vieles als willkommener Fortschritt gesehen und konsumiert wird, gibt es hin und wieder Novi in der Unterhaltungsindustrie des 21. Jahrhunderts, über deren Notwendigkeit man diskutieren könnte.
Zu jenen mag der ein oder andere auch jene Vorstellung zählen, die Sony Ericsson mit seinem frisch enthüllten Handy machte. So ein Gerät kann ziemlich penetrant klingeln, telefonieren, schreiben, rechnen, Fotos und Videos machen – oder aber auch mal die Navigation einer Konsole übernehmen, so im Fall Aino.

Sony Ericsson Aino ©flickr.com/ken_vs_ryu

Das extravagante Plus vom Aino stellt nämlich diverse Steuerungsmöglichkeiten dar, mit deren Hilfe wir unsere Heimkonsole ein- und ausschalten, in der XMB (XrossMediaBar) navigieren und uns im PlayStationNetwork einloggen und Nachrichten schreiben können. Welchem Kauftüchtigen das nicht ausreicht, kann auch seine Downloads über den PS Store managen oder die Konfiguration vom TV Tuner PlayTV mit dem schmucken Taschengerät übernehmen.
Im Grunde belaufen sich im Handy integrierten Funktionen also auf die Aufgaben der bisher dafür eingesetzten PS3 Fernbedienung. Toll, würde es die Fernbedienung eben bisher nicht geben.

Solltet ihr Besagte jedoch noch nicht euer eigen nennen und ohnehin ein neues Handy benötigen, könnte das gut 420 Euro teure Aino mit diesen Bedienmöglichkeiten aber zu überzeugen wissen. Mit Hilfe der Remote Play – Einstellungen auf eurer PS3 lässt sich über einen Verifizierungsvorgang mittels eines achtstelligen Sicherheitscode euer Handy als PlayStation3-Steuerungselement freischalten.
Über den handyeigenen Touchscreen und den integrierten Tasten bekommt ihr dann Zugriff auf die Funktionen in der sonytypischen Navigation eurer Konsole.

[youtube 1pkccZ4sQK4]

Werbung