Quantic Dream: Tech-Demo „Kara“

Im Rahmen der Anfang März diesen Jahres stattgefundenen Game Developers Conference in San Francisco stellte der Entwickler Quantic Dream sein neues altes Technologie-Projekt „Kara“ vor.

Mit Hilfe der Tech-Demo „Kara“ verschaffte der Entwickler Quantic Dream den Interessierten einen sehr spannenden Einblick in ihr laufendes Technologieprojekt. Dieses erlaubt es der Spieleschmiede, beliebige Personen einzuscannen und mit den daraus errechneten Daten in kurzer Zeit eine komplette, virtuelle Figur zu erstellen. Das klingt nicht nur so – das ist tatsächlich beeindruckend.


Quantic Dream ©flickr.com / Machinima_com

Bei den Entwicklungen zu Heavy Rain war es seiner Zeit noch notwendig, die Körperbewegungen und die Sprache getrennt voneinander aufzunehmen und dann in einem umfangreichen Arbeitsprozess wieder zusammenzusetzen. Mit der neuen Technologie aber wird diese Arbeit übersprungen: alle akkustischen, mimischen und gestikulären Elemente eines Körpers können zur gleichen Zeit aufgenommen und verarbeitet werden. Im Ergebnis könnte damit ein weit realistischeres und glaubwürdigeres Endprodukt entstehen.

In einem mittlerweile auf youtube hochgeladenen Video zeigt der Entwickler laut seinem Chefkopf David Cage eine Version der Technologie, welche bereits ein Jahr auf dem Buckel hat und gerade mal an die 50% der heute integrierten Features zeigt. Mittlerweile, so Cage, würde man schon bei der dritten Version angelangt sein und verspricht sich, dass Spiele, welche mit der Technik angelegt werden, um einiges besser aussehen dürften als andere. Außerdem sagte Cage, dass die Tech-Demo bereits in Echtzeit auf der PlayStation 3 laufe.

[youtube Dou4Gy0p97Y]

Nachdem wir uns durch Heavy Rain ohnehin schon überaus auf die neuen Quantic Dream-Titel freuen dürfen, lässt dieser technologische Fortschritt nur noch mehr Spannung aufkommen. Well done!

Werbung