Rainbow Six mit Entscheidungsoptionen?

Einschlägigen Gerüchten nach zu urteilen, soll sich zur Zeit ein neuer Rainbow Six-Teil in der Entwicklung befinden, welcher einen ganz neuen Spielaspekt in der Missionsbewältigung enthalten soll.

Von Rollenspielen und Genre-Mischlinge wie Fallout, oder cineastischen Spielerlebnissen à la Heavy Rain sind wir es ja schon längst gewohnt: die Individualentscheidungen der Spieler formen das Spiel. Oder sollen ihm zumindest das Gefühl geben, tragenden Einfluss auf das Geschehen zu nehmen. Bei sovielen totgescripteten Titeln glich die Wendung, den Nutzer durch eigene Entscheidungen konkret einzubeziehen, fast einer Erlösung. Denkbar wäre dies doch auch in einem Shooter, oder?

Rainbow Six ©flickr.com / originalweb.fr

„Warum eigentlich nicht?“, das könnten sich nach letzten Berichten zumindest auch die Jungs und Mädels vom französischen Publisher Ubisoft, dem Vater der vielzahligen Rainbow Six – Reihe, gefragt haben.

Wo vor Wochen noch Gerüchte kursierten, dass überhaupt ein neuer Teil unterwegs wäre, sind nun auch recht authentische Gerüchte zur allgemeinen Spielmechanik an die Öffentlichkeit getreten. So sei es möglich, dass sich der künftige Rainbow-Six – Ableger an Titeln wie inFamous oder Fallout orientiere und den Spieler vor moralische Entscheidungen stelle. Dies könnte gar ein zentrales Feature des Shooters werden.

Beispielhaft sei hier folgendes Szenario benannt:
In einer Mission versucht eine Gruppe von Terroristen eine Brücke in New York zu sprengen. Weil diese Bombe von einem unschuldigen Passanten getragen wird, liegt es am Spieler zu entscheiden, ob er diesen erschießt oder hunderte andere Menschen in Gefahr bringt, um den Bombenträger zu retten. Dabei würde im Interface der Sprengradius der Bombe samt den möglichen Opfern angezeigt. Je nach dem, welche Entscheidung der Spieler fällt, werden unterschiedliche Sequenzen eingespielt.

Das klingt nach einer schönen Neuerung, richtig schön aber wäre ein wirklich anspruchsvoller Taktik-Shooter..

(Quelle)

 

Werbung