Sony: Moonwalk auf der PS3?

Im März erwarb Sony die Rechte zur Entwicklung und Vermarktung von Produkten mit und um „Michael Jackson“. Erwartet den Zockerfreund jetzt ein heilloses M.J.-GamingBombardement, nach dem es gerade dem heilloseren M.J. Pressebombardement entfliehen konnte?

Da hatte Sony wohl die schlagfertigeren, monetären Argumente beim Erwerb der „Michael Jackson“-Rechte. Für 200 Millionen Dollar sicherte sich Sony die Publikationsrechte an dem im vergangenen Jahr verstorbenen Pop-Titan. Diese befähigen den Konzern sowohl bereits veröffentlichtes Material als auch bisher unveröffentlichte Bilder, Videos und Titel zu verwenden.

Michael Jackson ©flickr.com / F.R.J.


Die britische Zeitung „The Independant“ berichtet, der Erwerb berechtige Sony zur Veröffentlichung von zehn neuen Alben, Video-Spielen und und DVDs bis zum Jahr 2017. Im Prinzip also ein klarer Fall von extrovertierter Ausschlachtung, bis sich der „King of Pop“ nicht mal mehr im Grabe drehen kann, wenn er es denn wollte.

Im Bereich der PlayStation liegt natürlich ein Titel besonders nah: SingStar Michael Jackson. Ähnlich wie in SingStar Queen ließen sich dann die Klassiker hoch und runter dudeln. Bis zum schonungslosen InEar-Knockout, aber ihr wollt es ja nicht anders.
Denkbar wäre durchaus auch eine Adaption des PS3 Move – Systems, so die Kollegen von cvg, nur das wie lassen sie noch bedacht im Raume stehen. Vielleicht dürfen wir ja dann den Moonwalk mit den Leuchtdildos … ach Sony, das muss wirklich nicht sein.

Der Präsident der Sony Musik-Labels, Rob Stringer, äußerte sich jedoch noch sehr zurückhaltend:
„Es kann Theater sein, es können Filme und Kinofilme sein. Es können Videospiele sein.“

(Quelle)

Werbung