Treyarch: Mit der Option zur Bewegung

Der Top-Spieleentwickler Treyarch äußerte sich zu etwaigen Zukunftsaussichten bezüglich seiner Entwicklung bewegungssensitiver Steuerung.. werden nun bald körperaktiv die gegnerischen Linien umgenietet?

Das Motion-Control System unserer Lieblingskonsole, PS3 Move, tapst in großen Schritten immer näher – da wird es doch längst einmal Zeit, den Interessierten den Speichelfluss zu beschleunigen und die Luft abzudrehen, auf dass sie ihnen wegbliebe. Ihr versteht.
Nachdem das angekündigte Launch-LineUp zunächst tendenziell eher in der Kategorie „Wie, alternatives Wii-Gesülze in besserer Grafik?“ einzuordnen war, melden sich peu à peu immer mehr Entwickler zu Wort. Wie bereits viele vor ihnen, zeigen sich auch Treyarch durchaus offen für das ein oder andere Motion-Control-Projekt.

PS3 Move ©flickr.com / PlayStation.Blog

So äußerte sich der Community-Manager Josh Olin gegenüber den Jungs und Mädels von MCV mit ernstem Interesse an der neuen Steuerung, sowohl im Bereich der PS3 als auch an Microsofts xBox-Natal. Gleichzeitig räumte er aber ein, dass sie davon bei ihrem aktuellen Projekt Call of Duty: Black Ops noch absehen werden:

Wir wollen die Natal- und Move-Technologie nicht verwenden, nur um hinterher zu sagen, dass wir es getan haben – wir wollen sicherstellen, dass wir daraus eine ordentliche Gameplay-Komponente machen. […]
Es gab Vorschläge, dass man eine Granate mit einer ausholenden Handbewegung werfen konnte, und das ist ein gutes Beispiel für einen Spielmechanismus in einem zukünftigen Titel, aber es gibt keine Pläne für Derartiges in Black Ops
„, erklärte Olin.

Man hält sich vernünftiger Weise also ersteinmal vom Experiment MOVE zurück. Schade für unsere innovationsliebenden Mitspieler, gut für unsere OldShool-Fanatisten..

(Quelle)

Werbung