Trine – Endlich ist es da

Bereits seit zwei Monaten hüpfen die PC-Spieler munter mit ihren Rittern, Diebinnen und Zauberern in der Fantasywelt des Jump’n’Run – Titels Trine umher. Ab heute lässt sich das Königreich auch endlich von uns verteidigen.

Betretet ihr heute das PlaystationNetwork, solltet ihr eure Aufmerksamkeit nicht unbekümmert an dem langerwarteten und halbabgeschriebenen Titel Trine vorbeistürmen lassen. Denn was lange währt, wird endlich gut, hat man mich damals zumindest immer getröstet. Was Trine angeht, könnte das aber sogar stimmen.

Trine ©flickr.com / NauthiX

Die Verspäterung sei nämlich, so die offizielle Erklärung vom Publisher, auf eine rege Masse von Programmfehlern im Konsolencode zurückzuführen. Diese zu beheben bedurfte einiges Zeit, und wenn wir nun tatsächlich ein möglichst fehlerfreies Spiel genießen dürfen, sollte es uns die lange Warterei vertrösten können. Ein Verhalten, von dem sich so mancher Publisher sicher die ein oder andere Scheibe abschneiden könnte.

Ziel im Spiel ist es, das Königreich vor den bösen Mächten zu bewahren. Eine Aufgabe, dir ihr in der Gestalt eines der drei erwähnten und stets wechselbaren Heldentypen wahrnehmen könnt: die eines kräftigen Kriegers, einer wendigen Diebin und eines mächtigen Magiers. Das Imponierende am Titel stellt die Bewältigung ausgeklügelter Rätsel dar, welche mit geschicktem Einsatz der gegebenen physikalischen Möglichkeiten gelöst werden müssen.
Diese Mechanik ist in der PC-Fassung derart souverän und gut umgesetzt, dass viele Rezensionen mit Lob nicht sparten und das Spiel im guten 80er-Bereich anordneten.
Ein Multiplayerpart ermöglicht es außerdem, euch im 2D-Kampf gegen die Physiklehrer Untoten und die Physik von bis zu drei Freunden offline unter die Arme greifen zu lassen.

Genre: Jump’n’Run
Entwickler: Frozenbyte
Publisher: Nobilis
Release: 17. September 2009
Quelle

Werbung