Vanquish: Schwierigkeitsgrad ohne Schwierigkeit

Als Hardcorezocker und den „Simple“-Modus nicht mal dem linken Ellenbogen-Angucker staunt man schon nicht schlecht, was da in der Welt drei Sprossen weiter passiert. Die Vanquish-Macher entschieden sich für die Einführung eines „Casual Automatic“-Schwierigkeitsgrads.

Als geneigte Pr0’s, die wir hier selbstredend alle versammelt sind, könnten wir über die Entwicklungen von dem, was sie „Spiele“ und „Schwierigkeit“ nennen, nur den Kopf schütteln. Vorbei die Zeiten, in denen du tagelang nicht schafftest, auf die nächste Plattform zu kommen, vorbei die Sekunden des Glücks, in denen du es nach tagelangem Probieren dann doch geschafft hast. Aber klar, Hauptsache die lieben „Kleinen“ (Casuals halt) haben ihren Spaß.

Vanquish ©flickr.com / platinumgames


Lässt sich jetzt also tatsächlich unter „Casual Automatic“ das vorstellen, was du gerade glaubst? Nein, es ist schlimmer!
So wie der Vanquish-Game-Director Mikami im hauseigenen Platinum Games Blog ankündigte, wird es neben den üblichen Modi „Casual“, „Normal“, „Hard“ und das gottverdammte „God Hard“ den bereits benannten Schwierigkeitsgrad „Casual Automatic“ geben.
Im Ende des Jahres erscheinenden Science-Fiction-Shooter wird es im neuen Modus derartig leicht, dass man im Prinzip nicht mal hingucken bräuchte, denn alle potenziellen Feinde werden automatisch anvisiert. Also nur gerade aus und Knöpfchen drücken. Anspruch? Fehlanzeige..
Mikami aber verteidigt den Modus durch die gewonnene Schnelligkeit des Spielerlebnisses, sie würde einen aufspringen und „wohoo“ rufen lassen. Ich „wohoo“ übrigens auch immer, wenn ich müde bin..

Und deshalb empfiehlt der gute Herr ja eigentlich auch selbst, Vanquish zunächst im normalen Schwierigkeitsgrad zu probieren. Bleibt zu hoffen, dass das Verweichen in der einen Richtung nicht auch in die andere wirkt..

Plattform: PS3, xBox360
Genre: Shooter/Action
Entwickler: Platinum Games
Publisher: SEGA
USK: n/a
Release: 4. Quartal 2010

(Quelle)

Werbung