Zerstört die Wii Arcade Games?

Die PlayStation 3 kränkelt seit ihrer Einführung; die X-Kiste hatte in Japan nie eine Chance. Doch das wahre Opfer des wiischen Siegeszuges sind laut Reuters die in Japan eigentlich noch sehr beliebten Spielearkaden.

Insbesondere die Hersteller Namco Bandai und Sega Sammy sind betroffen – Namco korrigierte seine Gewinnprognose um 38% nach unten und will nun 50 bis 60 seiner Spielhallen, also rund ein Fünftel, endgültig schließen; Sega hatte bereits zuvor angekündigt, bei 100 seiner Arkaden endgültig die Pforten dicht zu machen. Während Arcade Games in Europa und den USA schon seit Jahren, wenn doch nicht komplett ausgerottet, dann doch kurz vor dem Aussterben sind, erfreute sich dieser Industriezweig in Japan bis vor kurzer Zeit noch bester Gesundheit. Immerhin kann man mit Spieleautomaten Dinge machen, die mit Konsolen nicht möglich sind: Auf Tanzmatten tanzen, mit Bewegungssensoren boxen, mit Rennrädern mario-karten und sich ach Wii Fit halten. Wii jetzt? Genau. Das geht jetzt auch alles auf der Wii und so schiebt Namco zumindest unserer herzallerliebsten Wunderkiste den schwarzen Peter zu. Wozu auch rausgehen und Münzen in Automaten schmeißen, wenn man das ganze auch zuhaus haben kann?

Ein wenig Schuld sind die genannten Damen und Herren allerdings selbst: Immerhin sind Namcos Rollenspiele, wie zum Beispiel die Tales of Reihe mit Tales of Symphonia oder Tales of Innocence, oder aber das angekündigte Fragile und Segas Sonic Spiele einer der Gründe, sich die kleine Kiste überhaupt zuzulegen.

Werbung