Dead Space – Weltraumschocker mit harter Konkurrenz

Im Gegensatz zum kommenden Resisdent Evil 5 und Silent Hill 5 spielt Dead Space auf einem Raumschiff und erinnert stark an eine Mischung aus Bioshock und Event Horiozont – potenzial hat es aber auf jeden Fall.

Isaac Clarke ist ein einfacher Techniker und wird mit seinem Team auf einen scheinbaren Routineeinsatz geschickt – der Kontakt zum Minenraumschiff USG Ishimura ist abgerissen und der Vorfall soll untersucht werden. Als das Team das Schiff betritt findet es statt technischer Probleme ein mit Leichen und Blutflecken übersätes Schiff. Somit geht das Team davon aus, dass es kein Leben mehr auf der Ishimura gibt – was sich als Irrtum herausstellt. Die den dunklen und blutigen Gängen hausen die so genannten Necromorphs – die extrem ekelhaft in Szene gesetzten Monster verwandeln herumliegende Leichen in ihres gleichen und trachten nach frischem Blut. Wer oder was die Necromorphs sind oder woher sie kommen werden wir wohl erst im Spiel erfahren.

Um sich zu verteidigen greift der gute Isaac geübt zu seinem Minenlaser und zerlegt die angreifenden Necromorphs fein säuberlich. Dabei ändern die Gegner ihre Bewegungsmuster je nachdem welcher Körperteil abgetrennt wurde. So bekommen Gegner mit nur noch einem Arm mit Schräglage auf euch zu und wenn ihr zum Beispiel einem der Monster beide Beine weglasert ziehen sie sich mit ihren Händen auf euch zu – was mit einem kräftigem Fußtritt aber auch beendet werden kann. Neben dem Minenlaser stehen auch reguläre Sci-Fi-Waffen wie zum Beispiel eine Pulskanone zur Verfügung. Dank dem Anzug den Isaac trägt darf er auf Funktionen wie Telekinese und Stasis zurückgreifen, was sich perfekt zum werfen von Gegenständen oder zum verlangsamen der Zeit eignet. Waffen und Fähigkeiten lassen ähnlich wie bei Bioschock an diversen Automaten aufmotzen oder Reparieren.

Besonders cool sollen die Passagen in der Schwerelosigkeit werden, bei denen die Steuerung auf jeden Fall interessant sein dürft. Gesteuert wird Isaac Genre-typisch aus der Third-Person-Anschicht. Um die Stimmung richtig rüberbringen zu können und um die Grafik optimal zu nutzen, verwenden die Entwickler eine eigens Entwickelte Grafik-Engine für Dead Space.

[youtube kWDdrq8UIB0]

Das Release ist noch für 2008 geplant – wobei ich mir vorstellen kann, dass das eine Jugendfreigabe bekommt. Wahrscheinlicher ist eine Indizierung oder sogar ein Verbot. Aber wir werden ja sehen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.