Die Geschichte der Xbox

 Microsofts Xbox dominiert heute zusammen mit seinem größten Konkurrenten, der PlayStation von Sony, den Heimkonsolen-Markt. Doch der Weg dorthin war kein einfacher. Ein kurzer Einblick in die Geschichte der Xbox.

XboxOneController

Die Anfangsjahre der Xbox

Im Jahre 2001 erschien mit der Xbox die erste eigene Konsole von Microsoft. Bisher war die Firma nur auf dem PC-Markt groß vertreten. Aber durch die Konsolen-Erfolge der Playstation, dem GameCube von Nintendo und dem Dreamcast von Sega entschied sich Microsoft ebenfalls eine Konsole zu entwickeln. Die Xbox basierte dabei auf leicht veränderten PC-Komponenten.

Der Name der Konsole setzt sich aus der Programmschnittstelle „DirectX“ und dem internen Begriff „Box“ für die Konsole zusammen.

Zirka 22 Millionen Geräte wurden bisher verkauft und Microsoft hatte mit „Halo: Combat Evolved“ auch gleich einen Exklusiv-Titel für die Xbox. Einige Zeit später war es dann auch möglich, dank Xbox Live, auch online zu spielen.

Trotz der großen Konkurrenten konnte sich Microsoft mit der Xbox dank einiger Extras, wie einer internen Festplatte und Dolby Audio, am Markt durchzusetzen.

Die nächste Generation

Xbox 360

Im Jahre 2005 erschien mit der Xbox 360 die Nachfolgekonsole von Microsoft. – Und das ein Jahr früher als die PS3. Die kurze Entwicklungszeit, verbunden mit dem Druck, möglichst schnell ein marktfähiges Produkt zu entwickeln, könnten der Grund dafür gewesen sein, dass die Xbox 360 anfangs einige Hardwareprobleme aufwies. Die Mängel wurden von Microsoft behoben, die Kosten beliefen sich am Ende auf über eine Milliarde Dollar.

Mit der Xbox 360 und Xbox Live wurde der Fokus noch mehr auf den Onlinebereich gesetzt. Durch Kinect, die revolutionäre Technik der Erkennung der Stimme und der Bewegungen des Benutzers, eröffneten sich noch einmal neue Möglichkeiten.

Xbox – Alles in einem

Schließlich folgte im Jahre 2013 die Xbox One. One steht dafür, dass in der Konsole alles in einem Gerät verbunden ist. Sowohl die Möglichkeit Videogames zu spielen, als auch den Fernseher mit dem Internet zu verbinden. Außerdem wurde die Kinect-Steuerung verbessert.

Microsoft geriet in die Kritik als das Unternehmen ankündigte, dass die Xbox One eine permanente Internetverbindung benötigen würde. Zusätzlich würde es eine Gebrauchtspielsperre geben. Mit der solle verhindert werden, dass bereits aktivierte Spiele weiterverkauft werden können.

Aufgrund des Drucks der Öffentlichkeit ruderte der Konzern zurück. Die Xbox One braucht nun lediglich eine einmalige Onlineaktivierung und ist dann auch ohne Internet nutzbar. Auch der Weiterverkauf gebrauchter Spiele ist nun möglich.

Mit der Xbox One S wurde im Jahr 2016 eine alternative Version der Konsole veröffentlicht. Die Xbox One S hat einen reduzierten Stromverbrauch und ist rund 40 Prozent kleiner als die Ursprungsversion. Außerdem wurde sie mit einer höheren Auflösung bestückt.

 

Artikelbild: news.microsoft.com
Bild Xbox Controller: news.microsoft.com
Bild Xbox 360: news.microsoft.com