Xbox 720: Wie sieht der Xbox 360 Nachfolger aus?

Mit der kommenden Xbox 720 möchte Microsoft ganz neue Maßstäbe setzten. Man hat zwar das Gefühl bekommen, dass sich die Ära der Konsolen zum Ende neigt, doch mit der neuen Xbox wollen es die Entwickler noch mal wissen.

[youtube E5nMe03Q8K0]

Die Xbox 720 wird mit den selben Funktionen ausgestattet sein, die auch bereits Kinect bietet. Das Projekt wurde das erste mal auf der E3-Spielmesse 2009 vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine komplett neue Schnittstelle zwischen Mensch und Konsole, mithilfe welcher herkömmliche Controller völlig unnötig werden. Gesteuert werden die Spiele mithilfe des eigenen Körpers sowie der Sprache.

Die Xbox 720 und Kinect

Damit geht Microsoft noch weiter als Nintendo mit der Wii, bei welcher man zumindest noch eine Art Controller in der Hand behalten muss. Mit der Kinect-Technologie wird das Spielen einer Konsole zur Bewegungseinheit für den gesamten Körper. Weiterhin kann das System kurze Befehle oder gar ganze Sätze wiedererkennen und zuordnen. Der Kinect-Sensor kann bereits seit November letzten Jahres für die Xbox 360 erworben werden.

Ab der nächsten Konsolen-Generation werden die Geräte von Microsoft serienmäßig mit dieser Funktion ausgestattet und erübrigen so den Kauf des rund 100 Euro teuren Sensors. Wie hoch der Preis für die Konsole ausfallen wird, bleibt zunächst abzuwarten. Bedenkt man jedoch, dass Microsoft mit der Xbox 360 eine günstigere Alternative zu Sonys Playstation 3 schuf, sind die Chancen jedoch nicht allzu schlecht.

Das Innere der Xbox 720

Im Inneren der eigentlichen Konsole soll sich Gerüchten zufolge hingegen nicht sehr viel ändern. Hinzu kommt ein Blu-ray-Laufwerk, mit welchem man sich gemütlich Filme im heimischen Wohnzimmer in besonders hoher Qualität anschauen kann. In Verbindung mit dem Xbox Live Online-Store entsteht so ein Mediacenter in der eigenen Wohnung, aus welchem man Filme ausleihen oder kaufen kann. Weiterhin könnte dort eine Plattform für Spieler entstehen, wo andere Nutzer mit Tipps zu Games versorgt werden können. ATI wird wohl weiterhin die Produktion der Grafikchips für Microsoft übernehmen, bei diesen wird es sich jedoch um das Shader Model 5 handeln, anstatt wie bei der Xbox 360, welche mit einem Shader Model 3 geliefert wird.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.